IN PRODUKTION: CASPAR DAVID FRIEDRICH – WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN, Arte, 52 Min.

Caspar David Friedrich ist ein Jahrhundertkünstler. Ein Wanderer zwischen verschiedenen Welten, zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Seine Bilder sprechen von Gefühlen, die jeder von uns kennt, erzählen von Sehnsucht, Einsamkeit, Verlassensein. Die Gemälde des Malers sind von einer Melancholie durchzogen, die ihm als Mantel dient. Ein Mantel, in den er den Menschen hüllt, um seine Einsamkeitserfahrung und das Wissen um den Tod erträglicher zu machen. Gefunden hat Friedrich dieses Gefühl in sich selbst. Der Frühromantiker vertrat die Meinung, dass ein Maler nicht malen sollte, was er vor sich, sondern was er in sich sieht. Ein Vorsatz, den er schonungslos verfolgt und konsequent umgesetzt hat. Dadurch ist es ihm gelungen, eine universale Erfahrung auf Leinwand zu bannen: Die Unausweichlichkeit des Wissens darüber, dass wir die Welt allein betreten und alleine aus ihr gehen. Genau deshalb ist Caspar David Friedrichs Werk so zeitlos.

Regie: Nicola Graef / Frauke Schlieckau. Eine Produktion von Lona Media