WORK

VISUAL STORYTELLING (Auswahl):

REMBRANDT! HABIBI. FÜR ZDF ASPEKTE 

Rembrandt, habibi! Die Journalistin Amina Aziz bringt uns mit ihrem Podcast bei, wie wir im Museum unseren Blick dekolonialisieren können.

Buch und Regie: Frauke Schlieckau. Eine Produktion von Bottega Berlin Productions.

 

DIE DOCUMENTA 14 ZU GAST IN ATHEN. FÜR ARTE METROPOLIS

Metropolis versucht herauszufinden, wie die Stadt kurz vor der Documenta mit dem Gegensatz aus internationalem Kultur-Glamour und Krise umgeht.  Ist die Großausstellung Fluch oder Segen für Athen? 

Buch und Regie: Frauke Schlieckau. Eine Kobalt Produktion.

 

METROPOLENREPORT LONDON: AUF SHAKESPEARES SPUREN. FÜR ARTE METROPOLIS

Vor 400 Jahren starb William Shakespeare, der bedeutendste Dramatiker aller Zeiten. Rechtzeitig zu seinem Todestag fragt der Beitrag: wie präsent ist Shakespeare eigentlich noch in der Kunst und Kultur von heute? 

Buch und Regie: Frauke Schlieckau. Eine Kobalt Produktion.

 

METROPOLENREPORT NEAPEL. MIT KULTUR GEGEN DIE MAFIA. FÜR ARTE METROPOLIS

Das Buch „Gomorrha“ des Journalisten Roberto Saviano machte die lokale Mafia weltberühmt – und bescherte Neapel einen miesen Ruf.  Auf den Spuren des Bestsellers treffen wir Künstler*innen und Kultuschaffende, die sich gegen die Mafia einsetzten und für ein besseres Leben in der italienischen Metropole kämpfen.

Buch und Regie: Frauke Schlieckau. Eine Kobalt Produktion.

 

METROPOLENREPORT FLORENZ. FÜR ARTE METROPOLIS

Florenz gilt als Wiege der Renaissance. Und wird jedes Jahr von Millionen Touristen besucht. Inzwischen verwandelt sich „La Bella“ zunehmend in ein Freilichtmuseum. Kann man in der Stadt am Arno als Künstler*in überhaupt noch leben? 

Buch und Regie: Frauke Schlieckau. Eine Kobalt Produktion.

 

DESIGN-REPORT STOCKHOLM. FÜR ARTE METROPOLIS

Metropolis besucht Schwedens Hauptstadt kurz vor der Design Week- und will wissen: Weshalb sind die Schweden solche Vorreiter in Sachen Design? Antworten geben u.a. das Kollektiv Note, der Musiker Eagle Eye Cherry oder die Grafikdesignerin Sepidar Hosseini.

Buch und Regie: Frauke Schlieckau. Eine Kobalt Produktion.